REZENSIONEN

von Giuseppe Verdi (1813-1901), Oper in vier Akten, Libretto: Salvadore Cammarano, UA: 19. Januar 1853 Rom, Teatro Apollo Regie: Roger Vontobel  Bühne: Claudia Rohner, Kostüme: Nina von Mechow, Choreographie: Zenta Haerter, Licht: Frank Kraus, Dramaturgie: Jan Dvořák Dirigent: Roberto Rizzi
von Giuseppe Verdi (1813-1901), Oper in drei Akten, Libretto: Francesco Maria Piave in der Bearbeitung von Martin Chusid, UA: 11. März 1851 Venedig , Teatro la Fenice Regie: Thomas Münstermann, Bühne: Jörg Brombacher, Kostüme: Ruth Groß, Video: David Tom Brombacher,
von Richard Wagner (1813–1883), Vorabend in vier Szenen zu dem Bühnenfestspiel Der Ring des Nibelungen, Text vom Komponisten UA: 22. September 1869 München, Nationaltheater Regie: Anna Kelo, Bühne, Licht und Videoplanung: Mikki Kunttu, Kostüme: Erika Turunen Dirigent: Esa-Pekka Salonen, Orchester
von Richard Wagner (1813–1883), Oper in drei Akten, Libretto: R. Wagner, UA: 10. Juni 1865 München, Königliches Hof- und Nationaltheater Regie: Katharina Wagner, Bühne: Frank Philipp Schlößmann, Matthias Lippert Dirigent: Christian Thielemann, Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele, Choreinstudierung: Eberhard
Oper in drei Akten von Richard Wagner (1813-1883), Libretto vom Komponisten, UA: 26. Juli 1882, Bayreuth, Festspielhaus Regie: Uwe Eric Laufenberg, Bühne: Gisberg Jäkel, Kostüme: Jessica Karge, Licht: Reinhard Traub, Video: Gérard Nazini Dirigent: Semyon Bychkov, Chor und Orchester der

AKTUELLES & FEATURE

Gala-Abend am 22 August 2019 Das klug zusammengestellte Programm bringt im ersten Teil die früheren Opern von Maestro Rossini: die Sinfonie Il Barbiere di Siviglia und aus der gleichen Oper Arien des Bartolo und des Grafen, danach ein Duett Melbea-Conte
von Richard Wagner (1813-1883), Große romantische Oper in drei Aufzügen, Libretto: R. Wagner, UA: 19. Oktober 1845 Dresden,  Semperoper, Regie: Tobias Kratzer, Bühne/Kostüme: Rainer Sellmaier, Skulpturen Richard Wagners: Ottmar Hörl Dirigent: Valery Gergiev, Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele, Choreinstudierung:
von Jacques Offenbach (1819-1880), Opéra-comique in drei Akten, Libretto von Alfred Duru und Hanri Chivot, UA: 28. Dezember 1878 Paris, Théâtre des Folies-Dramatiques Dirigent: Laurent Campellone, Orchestre de Chambre de Paris, Maîtrise Populaire der Opéra Comique, Chor der Opéra von 
von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1792); Dramma giocoso in zwei Akten (1787), Libretto: Lorenzo Da Ponte, UA: 29. Oktober 1787 Prag, Gräflich Nostitzsches Nationaltheater (heute: Ständetheater) Dirigent: Philippe Jordan, auch am Hammerflügel, Orchester und Chor der Opéra national, Paris Regie: Ivo
von Alessandro Scarlatti (1660-1725), Oratorium in zwei Teilen, Libretto: Antonio Ottoboni, UA: 7. Januar 1707, Venedig Regie/Bühne/Kostüme/Licht: Romeo Castellucci, Choreographie: Video: Tieni Burkhalter, Dramaturgie: Piesandra di Matteo, Christian Longchamp Dirigent: René Jacobs, B‘Rock Orchestra Solisten: Kristina Hammarström (Caino), Olivia Vermeulen